Sandra Schneider

Sandra Schneider

Seit 2004 arbeitet Sandra Schneider als selbständige Pferdetrainerin (FN-Berittführerin und EWU-Betreuerin / Sportassistentin Westernreiten sowie Zertifizierte Pferdekommunikationstrainerin). Ihre Trainerlizenz hat Sie in den USA / New Mexico erworben. Zudem hat Sie ein Studium am Internationalen Institut für Pferdekommunikationswissenschaft (IIPKW) gemacht.

2003 verließ Sie Deutschland, um eine Profi-Ausbildung im Westernreiten auf der Tumbleweed-Ranch in den USA / New Mexico zu absolvieren. Dort lernte Sie bei Katrin Silva und Scott LaFevres alles übers Westernreiten, wie man junge Pferde einreitet und wie man mit „Problempferden“ umgeht. Sie trainierten dort vornehmlich Quarter Horses und Araber, aber auch Warmblüter, Mulis und alles, was man ihnen brachte. Katrin Silva ist spezialisiert auf schwierige, verhaltensauffällige Pferde, hat sehr viel Einfühlungsvermögen und jahrelange Trainererfahrung. Es war eine wahnsinnig schöne Zeit, die Sandra nie vergessen wird und in der sie unglaublich viel gelernt hat.

Die Leidenschaft für Pferde, Cowboys und Westernreiten ließ sie auch nach ihrer Rückkehr aus Amerika nicht mehr los. Im Juni 2004 kaufte sie Pepper, einen umwerfenden Pinto. Sie bildete ihn zum Westernpferd aus, aber sie widmet sich auch anderen Disziplinen, wie dem Reiten mit Halsring … und sogar dem klassischen Reiten, denn so groß, wie viele meinen, ist der Unterschied zu Western gar nicht. Seit Mai 2008 sind sie jetzt zu dritt: Leonardo Legolas, ein Haflinger (Steinach-Sohn) gehört nun auch zu ihrem Pferde-Team.

Am Internationalen Institut für Pferdekommunikationswissenschaft (IIPKW) hat Sandra mit renommierten Trainern wie Peter Kreinberg und Michael Geitner ein Jahr weitreichende Kenntnisse über ganzheitliches Pferdetraining erlangt. Außerdem hat sie 2007 mit Michael Stieghorst das Projekt „Herdenchef“ ins Leben gerufen, bei dem es um Führungskräftetraining mit Pferden geht.

Seit Februar 2012 ist Sandra in der Coaching-Doku „Die Pferdeprofis“ (VOX) gemeinsam mit Bernd Hackl zu sehen. Es geht dabei um die Therapie von „Problempferden“ und wie man gemeinsam mit dem Partner Pferd alle Herausforderungen meistern kann.

Im Jahr 2016 zeigte sie ihr Können erstmals live. Im Rahmen ihrer Debüt-Tour, dem „Problempferde-Demotag“, waren es Problemstellungen wie Ängste vor Schafen oder Kühen, Komplikationen beim Verladen oder aber die Furcht vor Artgenossen, die sie nachhaltig zu lösen vermochte. Nun freut sich Sandra Schneider auf all die neuen Fälle, die ihr im Laufe der neuen Live-Tour „(Problem-) Pferde besser verstehen“ begegnen werden.

Mehr Informationen zu Sandra Schneider auf www.sandra-schneider-live.de